Seiten

Montag, 17. April 2017

Tram 67 & 68 - Bald ausschließlich Niederflurbahnen / Tatras gehen in Rente

Die BVG plant alle sich noch im Einsatz befindlichen Tatra-Bahnen aus dem regulären Fahrbetrieb zu nehmen, dies geht aus der Antwort der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz auf Anfrage der Abgeordneten Stefanie Fuchs (Linke Treptow-Köpenick) hervor. Somit werden die alten Tatra-Bahnen der ehem. DDR aus dem Straßenbild verschwinden. In Treptow-Köpenick fahren die alten Straßenbahnen derzeit noch regulär auf den Linien 67 und 68.

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 sollen alle Linien barrierefrei befahren werden. Da die BVG seit einiger Zeit aber stark steigende Fahrgastzahlen beobachtet, werden zunächst noch 40 Tatra-Bahnen als Reserve (z. B. für Verstärker-Fahrten und besondere Situationen, z. B. Groß-Veranstaltungen und im Rahmen von Baumaßnahmen) im Fuhrpark verbleiben. Regulär zum Einsatz kommen werden sie allerdings nicht.

Tatra-Bahn / Foto: Christian Liebscher, Wikipedia
Bislang seien aber noch nicht alle Straßenbahnhaltestellen gemäß den Standards für eine vollständige Barrierefreiheit ausgebaut, so dass zwar bereits alle Strecken für Niederflurbahnen nutzbar sind, aber noch nicht an allen Haltestellen eine uneingeschränkte Barrierefreiheit für die betroffenen Fahrgäste gewährleistet werden kann. 

Die BVG teilt hierzu mit: „Angenommen (geplant) sind aktuell ca. 100 Mio. € Investitionskosten für die Umstellung auf einen barrierefreien Trambetrieb. Diese beinhalten ebenfalls die Umbauten an den Haltestellen.“